Kündigung eines Wohnraummietverhältnisses wegen wirtschaftlicher Verwertung des Grundstücks

Nach § 573 Abs. 2 Nr. 3 BGB kann der Vermieter ein Wohnraummietverhältnis unter Einhaltung der Frist des § 573 c Abs. 1 BGB kündigen, wenn er durch die Fortsetzung des Mietverhältnisses an einer angemessenen wirtschaftlichen Verwertung des Grundstücks gehindert und dadurch erhebliche Nachteile erleiden würde.

Der BGH hat nun noch einmal betont ( Urt. v. 27.09.2017, VIII ZR 243/16 ), dass der Abriss eines Gebäudes, um dort einen Neubau mit zusätzlichen Gewerbeeinheiten zu errichten, eine angemessene wirtschaftliche Verwertung darstellt. Dies gelte auch dann, wenn der Neubau erst verkauft und dann neu vermietet werden soll. Entscheidend sei, dass sich der Verwertungswunsch so verdichtet hat, dass ein konkretes Interesse an der alsbaldigen Umsetzung besteht.

Zusätzlich sei aber notwendig, dass der sonst eintretende erhebliche Nachteil beim Vermieter als Grundstückseigentümer und Bauherr selbst eintritt und nicht bei einer die Vermietungen vornehmenden Schwestergesellschaft. Dabei reiche der Wunsch zur Gewinnoptimierung noch nicht aus, es sei aber auch kein drohender Existenzverlust notwendig.

Im Ergebnis ist deshalb festzuhalten, dass eine sog. Vorratskündigung für die noch ungewisse Zukunft des Projektes unwirksam ist und zu den erheblichen Nachteilen substantiierter Sachvortrag notwendig ist.

 

Rechtsanwalt Koch

31.12.2017
prev_inr6 prev_inr6

Bernhard C. Koch

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Über den Autor

Mitglied des Deutschen Anwaltvereins

Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Steuerrecht im DAV

Mitglied der Dt. Vereinigung für gewerbl. Rechtsschutz und Urheberrecht

Artikel

„Steuervorteile im Rahmen der Unternehmensnachfolge Mitarbeiterbeteiligungen über Aktienoptionsprogramme“

„Mitarbeiterbeteiligung an der GmbH“

„Hinweispflichten auf Rechnungen“

Anschrift
gssr Garben, Schlüter, Schützler & Reiss PartG mbB
Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer
Hohenzollernring 103 
50672 Köln
Telefon: 0221 39924-0 Telefax: 0221 39924-10 info@gssr.de

Kostenlose Parkmöglichkeit

Parkhaus Gerling Ring-Karree
Im Klapperhof (Ecke Hohenzollernring) • 50670 Köln

Lassen Sie Ihre Parkkarte nach Ihrem Besuch bei uns dazu einfach am Empfang abstempeln.

Nehmen Sie Kontakt auf per Formular




schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an

0221 39924-0info@gssr.de