wirksame Renovierungsklausel

Grundsätzlich ist der Vermieter gemäß § 535 Abs. 1 Satz 2 BGB verpflichtet, die während des Mietverhältnisses in der Mietwohnung fällig werdenden Renovierungsarbeiten ( Tapete, Farbe, Lack ) auszuführen. Von dieser Grundregel können die Mietvertragsparteien im Mietvertrag abweichen. Dann muss die Klausel aber wirksam sein.

Das LG Berlin ( Urt. v. 02.05.2018, 64 S 120/17 ) hat nunmehr klargestellt, dass die Klausel “ Die Schönheitsreparaturen werden vom Mieter getragen.“ wirksam ist, wenn dem Mieter zu Mietbeginn eine renovierte Wohnung zur Verfügung gestellt wurde. Denn der Mieter ist nicht verpflichtet, die durch seinen Vormieter hinterlassene Vorabnutzung zu beseitigen.

Somit ist die Dokumentation des Wohnungszustandes sowohl bei der Überlassung der Wohnung, als auch bei deren Rücknahme von erheblicher Bedeutung. Ferner ist zu beachten, dass der säumige Mieter nach der Beendigung des Mietverhältnisses unter Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung zur Nachholung der konkret zu beschreibenden Hauptpflicht, d.h. zur Vornahme fälliger Renovierungsarbeiten aufzufordern ist ( BGH Urt. v. 28.02.2018, VIII ZR 157/17 Schadensersatz statt Leistung, §§ 280 Abs. 1 und 3, 281 Abs. 1 Satz 1 BGB ). Dies ist bei vom ehemaligen Mieter verletzten Obhuts- und Nebenpflichten, wie Reparatur, Rückbau- und Reinigungsarbeiten nicht notwendig ist ( Schadensersatz neben Leistung, §§ 280 Abs. 1, 241 Abs. 2 BGB oder § 823 Abs. 2 BGB ).

RA Koch

20.08.2018

20.08.2018
prev_inr6 prev_inr6

Bernhard C. Koch

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

Über den Autor

Mitglied des Deutschen Anwaltvereins

Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Steuerrecht im DAV

Mitglied der Dt. Vereinigung für gewerbl. Rechtsschutz und Urheberrecht

Artikel

„Steuervorteile im Rahmen der Unternehmensnachfolge Mitarbeiterbeteiligungen über Aktienoptionsprogramme“

„Mitarbeiterbeteiligung an der GmbH“

„Hinweispflichten auf Rechnungen“

Anschrift
gssr Garben, Schlüter, Schützler & Reiss PartG mbB
Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer
Hohenzollernring 103 
50672 Köln
Telefon: 0221 39924-0 Telefax: 0221 39924-10 info@gssr.de

Kostenlose Parkmöglichkeit

Parkhaus Gerling Ring-Karree
Im Klapperhof (Ecke Hohenzollernring) • 50670 Köln

Lassen Sie Ihre Parkkarte nach Ihrem Besuch bei uns dazu einfach am Empfang abstempeln.

Nehmen Sie Kontakt auf per Formular




schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an

0221 39924-0info@gssr.de